top of page
Suche
  • mirjamwagner86

Cycle Syncing - ein Trend oder eine Gesundheitsrevolution?

Cycle Syncing, noch so ein trendy Begriff der seit geraumer Zeit durch das Internet und die sozialen Medien rauscht:


🌟 Bringe dein Leben mit deinem Zyklus in Tune und alles wird besser! Du wirst mehr denn je in Verbindung mit dir selbst sein und erreichst Hochleistung auf allen Ebenen. 🌟


Das klingt verlockend. Aber was steckt eigentlich genau hinter diesem Begriff? Für ein Interview mit der Barmer Krankenkasse stand ich einer Journalistin Frage und Antwort hierzu.


Kurz zur Definition: Cycle Syncing ist ein Konzept, das sich auf die Anpassung deiner Ernährung, Bewegung und Lebensstilgewohnheiten an deinen Menstruationszyklus bezieht. Dieses Konzept basiert auf der Idee, dass der weibliche Körper während des Menstruationszyklus verschiedenen hormonellen Veränderungen unterliegt, die sich auf die Stimmung, Energie, Ernährungsbedürfnisse und die körperliche Aktivität auswirken können. Also, voll meine Meinung! Durch das "Syncen" oder Abstimmen deiner Aktivitäten auf die verschiedenen Phasen deines Zyklus sollst du eine bessere Gesundheit und Wohlbefinden erreichen. Und wie geht das genau?


Indem du die vier Säulen deiner Gesundheit, an die Bedürfnisse deines Zyklus angepasst, stärkst: deine Ernährung, deine Bewegung, deinen Schlaf und deinen Umgang mit Stress. Hier ein paar Beispiele:

  1. Ernährung: In der Follikelphase und zur Ovulation ist alles erlaubt, was dir schmeckt. Zur Lutealphase und Menstruationsphase hin wird deine Verdauung träger und kann Support durch Ballaststoffe und generell eine ausgewogenere Ernährung mit mehr Proteinen und Omega-3-Fettsäuren gut gebrauchen. Daher achte hier besonders auf eine ausgewogene, pflanzlich basierte, vitamin- und ballaststoffreiche Ernährung. Viele Menstruierende schwören zudem auf eine vegane Kost kurz vor der Menstruation. Magnesium kann dir helfen, Krämpfen vorzubeugen oder zu lindern. Mit Eisenreicher Kost kannst du die Neubildung der roten Blutkörperchen zur und nach der Menstruation unterstützen.

  2. Bewegung: Prinzipiell kannst du natürlich in jeder Zyklusphase so trainieren, wie du möchtest. Es lohnt sich jedoch auf deine Energie zu achten. Viele Menstruierende brauchen zur Lutealphase mehr Ruhe, wohingegen sie zum Eisprung Bäume aussreißen könnten. Nutze dein inneres Energiebarometer und beachte es in deinem Trainingsplan. Zur Menstruation hin tut mir eine Yin Yoga Session in der Regel deutlich besser als 90 Minuten Auspowern beim Poweryoga oder auf dem Laufband. Vom gesundheitlichen Aspekt ist sportliche Betätigung übrigens sehr wertvoll in der Lutealphase und zur Menstruation, da es Krämpfe lindern und deine Stimmung verbessern kann.

  3. Schlaf: Achte auf ausreichend Schlaf in deinem Leben. Jeder Erwachsene braucht zwischen 7-9 Stunden pro Tag. Nur 1 % aller Menschen kommen langfristig mit weniger aus und bleiben dabei gesund. In der Lutealphase und zur Menstruation braucht dein Körper das Energieauftanken in der Nacht umso mehr. Gesunde Schlafroutinen und regelmäßige Schlafzeiten sind hier Gold wert.

  4. Stress: Die Lutealphase und Menstruation sind deine Phasen des Rückzugs, der Reflektion und der Ruhe. Zu viel Stress kann dich hier total aus dem Konzept bringen und zu einer PMS-Explosion führen. Wie du weißt, habe ich darüber ein ganzes Buch geschrieben mit wertvollen Tipps zur Selbstfürsorge. Daher achte vor allem in dieser Zeit darauf, dir Entspannung zu gönnen, um in deiner inneren Balance zu bleiben.

Natürlich gelten alle diese Regeln auch unabhängig des Zyklus. Also, wenn du dich gut fühlst, dann mache oder leiste die Dinge, die du möchtest. Und wenn du dich schlechter fühlst, höre auf dein Bauchgefühl und sei liebevoll mit dir. Meiner Erfahrung nach, kann dir dein Zyklus dabei eine ganz wunderbare Wegweiserin sein, weil er sehr stark mit deiner Intuition in Verbindung steht, wenn du hier hinhören möchtest.


Von wissenschaftlicher Seite gibt es bisher nur begrenzte Hinweise, dass du in der einen oder anderen Zyklushälfte mehr Leistung erbringen kannst oder auf dieses oder jenes Nahrungsmittel verzichten solltest. Im Gegenteil kannst du theoretisch sogar in jeder Zyklusphase sportliche Höchstleistund erreichen, gerade wenn du sehr bewusst trainierst und gut auf dich achtest. Wenn wir übers Cycle Syncing sprechen, geht es bsiher hauptsächlich um Erfahrungswerte. Vor allem aber geht es um dein Wohlbefinden, was mit ziemlicher Sicherheit durch eine bewusste Lebensführung an Freude und Energie gewinnen wird. Noch mehr Infos zu diesem Thema mit tollen Grafiken zum Zyklus und einer wirklich sehr bereichernden, wissenschaftlichen Aufarbeitung zum Thema findest du in meinem Interview mit der Barmer unter folgendem Link: https://www.barmer.de/gesundheit-verstehen/medizin/frauengesundheit/cycle-syncing-1234684

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page